weitere Laufszene Events
Samstag, 27. Juni 2020
Noch 1325 freie Startplätze

Faszination #SachsenTrail

BIKE24 SachsenTrail powered by On mit Teilnehmerrekord und Festivalcharakter

Trailrunning und Rabenberg – das gehört inzwischen zusammen. Und die Verbindung erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Mit 1.455 Teilnehmern gibt es nach der sechsten Auflage des BIKE24 SachsenTrails powered by On die nächste neue Bestmarke. Noch einmal knapp 300 Läufer mehr als im bereits ausverkauften Vorjahr sind an diesem Samstag am Start gewesen. „Wir sind begeistert. Der Zuspruch ist einfach riesig und bestätigt unseren Weg, den SachsenTrail zu einem echten Lauf- und Naturerlebnis zu machen“, sagt Günter Frietsch von der Laufszene Events GmbH.

SachsenTrail auf dem Rabenberg – das hat mittlerweile Festivalcharakter. Viele Teilnehmer sind diesmal bewusst am Freitagnachmittag schon angereist. Aus zweierlei Gründen: Natürlich um ausgeruht ins Rennen zu gehen, was vor allem für die Ultra-Läufer mit Startzeit 7 Uhr gilt, zum anderen aber auch um bei der Premiere des After Work Trails von On dabei sein zu können. „Das war die perfekte Einstimmung. Erst eine lockere Runde Trailen, dann Pastaparty samt Lagerfeuer in der On Chill Out Area. Das schreit nach Wiederholung im nächsten Jahr“, meint Günter Frietsch.

Hellauf begeistert ist am Ende auch Nicole Keßler. Die Dresdnerin hat – zumindest aus ihrer Sicht – völlig überraschend den UltraRun für sich entschieden. „Klassischer Fall von: Wer nichts erwartet, kann nur gewinnen. Es lief einfach. Aber die Trails rund um den Rabenberg sind auch einfach nur klasse. Da habe ich mich tragen lassen – und das hat tatsächlich bis ins Ziel funktioniert“, sagt Nicole Keßler. Nach 1.800 Höhenmetern verteilt auf 70,3 Kilometer kam sie in 7:31:29 Stunden als Erste wieder auf dem Rabenberg an und meint: „Wenn ich zwischendurch gewusst hätte, dass ich am Ende nur eine gute Minute über 7:30 Stunden liege, hätte ich unterwegs nicht so viel gequatscht und an den Verpflegungen gebummelt. Aber das ist eben Ultra.“

Die Dresdnerin hat trotzdem 46 Minuten Vorsprung auf die Zweitplatzierte Claudia Lederer vom LG Ultralauf, Dritte wird Nicole Frenzl vom LT Oberursel. Bei den Männern gewinnt der Leipziger Vincent Hoyer (Laufschule Leipzig) in starken 5:59:05 Stunden vor Frank Rothe (Speedy’s Sport Schart/6:11:36) und dem schon im Vorjahr Dritten, aber diesmal fast 20 Minuten schnelleren Marco Möhler (Haida/6:14:10).

Beim HalfTrail über 34,4 Kilometer heißen die Sieger Philipp Müller (TSV Krofdorf-Gleiberg/2:44:30) und Anne Gründler (SG Adelsberg/3:30:58). Das größte Starterfeld hat mit 505 Teilnehmern auch diesmal der QuarterTrail über 19 Kilometer, den Markus Grätsch (USV TU Dresden Orientierungslauf/ 1:26:38) sowie Franziska Kranich (EGZ Triathlon Görlitz/1:43:24) gewinnen. Der FunTrail als ideale Gelegenheit, Trailrunning kennen und lieben zu lernen, sowie zwei Distanzen für den Nachwuchs komplettieren das breitgefächerte Angebot für jede Alters- und Leistungsklasse.

„Doch das alles wäre ohne unsere Sponsoren und vor allem die vielen ehrenamtlichen Helfer nicht möglich. Bei ihnen möchte ich mich ganz besonders bedanken, denn auch sie leben das Abenteuer Trailrunning“, betont Günter Frietsch, der abschließend schon den Termin für die siebente Auflage des SachsenTrails parat hat: „Am 27. Juni 2020 rocken wir den Rabenberg wieder, das steht fest.“

EN